Silvia Blatter

Aktion Gratishilfe 2018

Gruppenfoto AGH 2018<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kgju.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>497</div><div class='bid' style='display:none;'>7145</div><div class='usr' style='display:none;'>74</div>

Erwartungsvoll betrat ich am Samstag, 27. Oktober um 8.30 den Saal am Rosenweg 2. Hier versammelten sich die Helfenden, die an diesem Tag andern Menschen gratis, bedingungslos und unkompliziert helfen wollten.
Gilbert Delley
Dem Aufruf, an diesem Tag Hilfe anzunehmen, waren einige Menschen gefolgt. Hut ab vor diesen Menschen: Es ist nicht einfach, Hilfe von fremden Menschen anzunehmen, ohne etwas zurückgeben zu können! Mir fiel auf, dass mindestens die Hälfte der Helfenden Jugendliche waren. Das ist doch ein hoffnungsvolles Zeichen für die Zukunft!

Wir bekamen alle ein grünes T-Shirt, damit man sehen konnte, dass wir offiziell zur Aktion gehörten. Zuerst wurde ein Gruppenfoto geknipst und dann wurden wir in Zweier- und dreiergruppen eingeteilt. Es ist spannend, mit jemandem ein Team zu bilden, den man vorher nicht gekannt hatte: Bei der gemeinsamen Arbeit im Einsatz für einen guten Zweck lernt man einander besser und schneller kennen als auf irgendeine andere Weise. Ein wunderschönes Gemeinschaftserlebnis!

Fenster putzen, Gartenarbeit und helfen beim Zügeln waren die häufigsten Aufträge, die wir entgegennahmen. Zwei Stunden an einem Ort war die Regel. Die Hilfeannehmenden waren oft ältere Menschen. Es machte Freude, hier eine Erleichterung bringen zu können. Einige Helfende berichteten, dass bei den Einsätzen sehr viel gelacht wurde. So ist doch Arbeiten schön und entspannend! Man hat das Gefühl, etwas Sinnvolles geleistet zu haben, sieht den Erfolg und darf Dankbarkeit entgegennehmen! Es freut mich ungemein, dass dieses Erlebnis auch vielen aufgestellten jungen Menschen zu teil wurde.

Am Abend kamen die Teams zusammen und berichteten einander von den lustigen und berührenden Erlebnissen dieses Tages: Gartenzwerge baden, Begegnungen mit Menschen, die man sonst niemals kennengelernt hätte, ungewohnte Arbeiten... In Jegenstorf waren einige Asylbewerber im Einsatz. Dass diese Menschen bereit sind, hier bei uns ohne Gegenleistung zu helfen und dies mit grossem Einsatz taten, hat mich sehr beeindruckt. Ohne diese Asylbewerber hätte das Team in Jegenstorf es wohl nicht geschafft, alle Aufträge zu erledigen.

Dieser Tag wurde als überkonfessionelle und generationsübergreifende Aktion von dem Evangelischen Gemeinschaftswerk Schönbühl, der Katholischen Kirche St. Franziskus Zollikofen und der Reformierten Kirchgemeinde Jegenstorf-Urtenen organisiert.

Froh und glücklich kehrte ich abends heim. Nächstes Jahr will ich mir dieses schöne Erlebnis wieder nicht entgehen lassen!

Gilbert Delley
Bereitgestellt: 06.11.2018     Besuche: 74 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch