Susanne Aeschbacher

Frauen treffen Frauen

scaledImage<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kgju.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>74</div><div class='bid' style='display:none;'>7181</div><div class='usr' style='display:none;'>63</div>

Schritte zu einem aufgeräumten Leben
Die heutige Referentin muss nicht lange vorgestellt werden, war sie doch die letzten Jahre in unserer Gemeinde als Pfarrerin tätig, bevor sie vor kurzem in die Spitalseelsorge wechselte.
Frau Katharina Mauerhofer-Henne hat sich vom Buch des amerikanischen Pastors, Bill Hybels, dem Gründer und Leiter einer sehr erfolgreichen Grosskirche, zu ihrem Vortrag inspirieren lassen.
Es hat den Titel „EINFACH“. Die 10 Kapitel helfen nicht zum perfekt aufgeräumten Schrank, Keller und Arbeitsplatz, wie es der Untertitel vermuten lässt, und wie es in letzter Zeit auch etwas ein Modethema wurde.
Frau Mauerhofer wählt drei Themen aus und erzählt mit praktischen Beispielen aus ihrem Berufs-und Familienalltag, was ihr hilfreich ist, und was sie auch den zahlreichen und aufmerksamen Zuhörerinnen empfehlen kann.

Aus dem Kapitel Erfüllt statt frustriert
Ohne Agenda kommt in unserer ruhelosen Gesellschaft kaum jemand aus. Jede ist selber für ihre Zeit verantwortlich. Nicht nur die wichtigen, fremdbestimmten Termine eintragen und dann schauen, wie wir die persönlichen Bedürfnisse noch irgendwie hinein quetschen. Für ein erfülltes Leben im Gleichgewicht muss Zeit der Stille mit Gott eingeplant sein, ebenso für Familie, Beziehungen, Erholung und Schlaf, Sport und Ernährung.

Verbunden statt isoliert
Weiter hören wir von der Wichtigkeit der Beziehungspflege. Katharina nimmt Jesus als unser Vorbild. Er hatte unter seinen 12 engsten Mitarbeitern drei besonders vertraute Freunde, dann auch so etwas wie ein zuhause bei Maria, Martha und Lazarus, wo er immer wieder Ruhe und Erholung fand. Und es ist von 72 weiteren Jüngern die Rede, die mit Jesus verbunden waren.

Schliesslich fragte die Referentin nach einem Leitvers für unser Leben, vielleicht dem Tauf-, Konfirmations- oder Trauspruch, einem Psalm, Gedicht oder Lied, das uns in schwierigen Zeiten Orientierung gibt, wie ein Notvorrat, auf den wir zurückgreifen können, der uns Sicherheit, Halt und Führung gibt.

Nach jedem Abschnitt werden wir aufgefordert, an den Tischen darüber auszutauschen, wie es bei uns so aussieht. Das macht den Morgen lebendig und abwechslungsreich.
So ermutigt können sicher alle Frauen etwas mit nach Hause nehmen, das zum Gelingen eines sinnerfüllten Lebens beiträgt.

Die heiteren Musikbeiträge der Kammermusikgruppe „The Buchsi seven“ waren eine weitere Bereicherung dieses Frauenmorgens.



Bericht von Lisalotte Dworzak

Bereitgestellt: 24.11.2018     Besuche: 3 heute, 124 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch