Susanne Aeschbacher

Frauen treffen Frauen

IMG_E6691 (Foto: Susanne Aeschbacher)

MUT TUT GUT

Wie wir uns selbst und andere ermutigen können.

«Tut das gut, wieder einmal im Kreis so vieler Frauen zu sein!»

So begeistert tönt es von den meisten der ankommenden Frauen am heutigen Frauentreffen. Endlich wieder starten können, wenn auch in etwas anderem Rahmen! Endlich wieder einmal mit anderen Frauen zusammen einen zufriedenen Morgen verbringen und dazu ein gutes Referat hören!
Beatrice Geiser
Mut haben sie gehabt, alle, die sich für diesen Morgen angemeldet haben und nun, mit Maske zwar und dem nötigen Abstand, gespannt auf die Worte der Referentin warten. Zuvor aber gibt es heute… nein, keinen Kaffee, dafür eine fröhliche Begrüssungs-Kaffeemusik, die Susanna Oppliger mit ihrer Violine und ihr Mann Ernst am Flügel gerade selber vortragen.
Zu Beginn ihres Referats fragt uns Susanna Oppliger, wie wir selber Mut definieren. Einige Antworten der Zuhörerinnen:
Mut ist ein Gefühl von Zuversicht, Hoffnung, Optimismus, Tapferkeit, trotz Angst.
Susanna Oppliger:
Ein mutiger Mensch ist stark, selbstbewusst, sicher, wertvoll, zuversichtlich, fröhlich, zufrieden mit der Welt und sich.
Wir alle brauchen Mut zum Leben, Ermutigung! Sie ist die Grundlage für alle Erziehungs-, Wachstums- und Lernprozesse, sowie jede konstruktive Zusammenarbeit mit Erwachsenen und Kindern.

Auch Gott ermutigt uns:
Sei stark und mutig! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst! Josua 1,9

Mut ist gut für die Gesundheit, Mutlosigkeit raubt einem die letzte Kraft. Sprüche 17,22

Wie ist meine Selbsteinschätzung, und Selbstachtung? Denn nur wer selbst ermutigt ist, kann andere ermutigen! Das Ziel der Selbstermutigung ist nicht die Vollkommenheit, sondern der Aufbau einer Grundhaltung der Freundschaft mir selbst gegenüber.
Eine Ermutigerin für meine Mitmenschen werde ich durch:
Aufrichtiges Interesse, aufmerksames Zuhören, Geduld, Freundlichkeit, Anerkennung und Aussprechen des Guten, Anerkennung von Versuchen und Fortschritten.
Wer so ermutigt ist, kann gelassen durchs Leben gehen und im Vertrauen erwarten, was Gott für ihn bereit hält.

Gott ist aber auch und gerade denen nahe, die wenig und keinen Mut mehr haben und hilft ihnen. Ps. 34.

Susanna Oppliger beendet ihr eindrückliches, starkes Referat mit einem fröhlichen Bild von Sieger Köder und den Worten zu Psalm 18,30:

Du lässt mein Lebenslicht strahlen, HERR, du machst mir das Dunkel hell. Mit dir, mein Gott, springe ich über Mauern!

Ein eindrücklicher, mutmachender Morgen mit viel fröhlicher, wohltuender Musik ist Vergangenheit, wird aber sicher noch lange in den Herzen und Gedanken der Zuhörerinnen bleiben und wirken!

Nächstes Frauentreffen: Mittwoch, 25. August 2021
"Reif für die Hängematte"
Referentin: Regina Zwiker


Bereitgestellt: 20.05.2021     Besuche: 177 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch