Susanne Aeschbacher

Frauen treffen Frauen

IMG_7281 (Foto: Susanne Aeschbacher)

REIF FÜR DIE HÄNGEMATTE
«Scho wieder choche, scho wieder wäsche, scho wieder putze, scho wieder jufle, scho wieder stresse… I ma nümm, i ha gnue, i wott Rueh!»

Mit diesem Song von Dodo Hug führt uns die Referentin auf lustige Weise mitten in die Thematik des heutigen Frauentreffens. Wer hat nicht oft schon geseufzt:
«Ich bin reif für die Insel - oder eben die Hängematte!»
Regina Zwiker hat in ihrer langjährigen Arbeit als Physio- und Craniosacraltherapeutin viel Erfahrung mit Menschen, die durch Dauerstress, Anspannung, fehlenden Erholungsphasen unter verschiedensten Beschwerden leiden , wie Burnout, Depressionen, Panikattacken, Problemen mit inneren Organen (Herz, Bauchspeicheldrüse, Magen-Darm-Trakt), usw.

Bevor die Referentin uns mit Übungen die Entspannung gleich selber spüren lässt, gibt sie den zahlreich anwesenden Frauen eine kurze Einführung, wie unser vegetatives Nervensystem aufgebaut ist und funktioniert, was willentlich gesteuert werden kann und was autonom abläuft.
Regina Zwiker: «Dauerstress zwingt unser körperliches System dazu, Erholung zu organisieren. Wir müssen lernen, Pausen zu machen, unser System herunterzufahren, loszulassen und zur Ruhe zu kommen.»

Die Referentin zeigt auf, wie ich mir im Alltag mit einfachen Entspannungs-Übungen «Hängematte-Momente» gönnen kann, so dass ich wieder zur inneren Balance, zu mir selber komme, meine Sinne geweckt werden und ich mich lebendig fühle. Nebst den Atem- und Achtsamkeitsübungen, den Zentrierungsübungen, der Reflexzonenpressur gibt uns Regina Zwiker auch Tipps für Entspannungshilfen wie z. Bsp. Wärme (Bad, Wellness), Duft, Kerze, Massage, die Natur (Spaziergang, Wasser, Berge), Musik.

Mit einem schönen Bild von gegen den Himmel davonfliegenden Samen der Pusteblume beendet Regina Zwiker ihr Referat, indem sie uns ermutigt, Belastendes auch vertrauensvoll loszulassen, abzugeben an etwas Höheres, an Gott – bei ihm ist alles gut aufgehoben, er sorgt in jeder (Not-) Lage für uns.

Ein wohltuender, praktischer, sinnlicher Frauenmorgen wird umrahmt und endet mit feinen, sehr passenden Klängen der Panflöte, wunderbar interpretiert von Evi Caprez.

Beatrice Geiser
Bereitgestellt: 27.08.2021     Besuche: 131 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch